Prozessbegleiter

21 Personen haben im Jahr 2009 den Zertifizierungskurs zur Befähigung als burgenländische/r ProzessbegleiterIn, geleitet vom renomierten Planer Karlo Hujber (Ideenkreis Schleedorf) und HR DI Johann Fertl, abgeschlossen. Zum Abschluss des Kurses gab es im Vinatrium Deutschkreutz eine große Feier mit offizieller Zertifikatsüberreichung durch Landesrätin Verena Dunst.

Diese 21 Damen und Herren haben nun die von der Burgenländischen Landesregierung anerkannte Befähigung Dorferneuerungsprozesse in den burgenländischen Gemeinden umzusetzen. Die ProzessbegleiterInnen haben gemeinschaftlich eine Broschüre gestaltet, die für Sie im ->Download-Bereich zur Verfügung steht. Darin stellen sich die ProzessbegleiterInnen vor und Sie finden die jeweiligen Kontaktmöglichkeiten.

Für die Durchführung eines Dorferneuerungsprozesses in einer Gemeinde oder Planungsregion müssen mindestens drei Angebote von ProzessbegleiterInnen eingeholt werden. Die Arbeit der ProzessbegleiterInnen kann mit bis zu 80% (85% bei Planungsregionen) für die Phase 1 und je 60% (65% bei Planungsregionen) für die Phasen 2 und 3 durch die zuständige Förderstelle (Referat für Dorferneuerung) gefördert werden.

Neben den burgenländischen Zertifikaten für ProzessbegleiterInnen werden auch die aus anderen Bundesländern anerkannt.

ProzessbegleiterInnen

Die burgenländischen ProzessbegleiterInnen bei der Verleihung der Zertifikate

 

ProzessbegleiterInnen

Festveranstaltung, Vinatrium Deutschkreutz, Mai 2009